02.04.2019 | Eisschnelllauf | Eine erfolgreiche Saison geht zu Ende

Eine lange und anstrengende Saison liegt nun hinter uns. Wie jedes Jahr gab es ganz besonders schöne Momente für unseren ESC Erfurt zu feiern.

 

Besonders in Erinnerung bleiben die 10.000 Meter von Patrick Beckert bei der WM in Inzell. 0,002 Sekunden fehlten ihm zu Bronze, und das nach 12 Minuten, 57 Sekunden und 402 Tausendstel. Oder anders ausgedrückt: nach 10 Kilometer fehlen 2,7 cm an einer WM-Medaille. Absoluter Wahnsinn, und jeder von uns hätte Patrick die Medaille so gewünscht. Aber trotz – oder gerade wegen dieser 2,7 cm war es eine tolle Saison für ihn.

Platz 5 im Gesamtweltcup, in den TOP 8 bei allen Rennen über 5.000 und 10.000 Meter und Deutscher Meister über 1.500, 5.000 und 10.000m. Zu der Saison können wir ihn nur beglückwünschen.

 

Freude bereitete auch Felix Maly, der seine erste komplette Weltcup-Saison startete. Mit viel Fleiß kämpft er sich an die Weltspitze heran. Sein Mut wurde mit der Qualifikation zur WM im Massenstartlauf belohnt, inklusive eines sehr spannenden Ausreißversuchs und letztlich Platz 10. 

 

Manuel Gras begann eine starke Saison und war ebenfalls für den Weltcup qualifiziert. Leider zwang ihn eine Bandscheiben-OP bereits nach dem ersten Weltcup in Japan, die Saison abzubrechen. Schade, aber wir freuen uns darauf, ihn nächste Saison zu sehen.

 

Erfreulich ist auch die Entwicklung von Jeremias Marx. Er war im Frühjahr noch verletzt, konnte sich über die Saison steigern und qualifizierte sich für die U23-Weltcups und für die Sprint-Weltmeisterschaften in Heerenveen.

 

Stefan Emele hingegen lief seine bislang erfolgreichste Saison auf dem Eis. Er kam vom Inline-Speedskating und steht erst seine dritte Saison auf dem Eis. Er qualifizierte sich erstmalig für den U23-Weltcup und erreichte vollumfänglich die Kadernormen der DESG.

 

Auch bei den Junioren und im Nachwuchs gab es viel Erfreuliches.

 

Victoria Stirnemann und Moritz Klein starteten in der Nationalmannschaft bei den Juniorenweltmeisterschaften. Sie erzielten beide Top 10-Platzierungen im Einzel, Mehrkampf oder im Team-Wettbewerb. Bei den Juniorenweltcups reichte es sogar schon zu Medaillen.

Victoria ist noch zwei Jahre und Moritz noch ein Jahr bei der JWM startberechtigt, also haben beide noch ein wenig Zeit, sich weiter zu steigern.

 

Beim VIKING-Race, der Europameisterschaft der AK 11 bis 17, in Heerenveen hatten wir 6 Sportler am Start – so viel wie schon lange nicht mehr. Herauszuheben hier, ist Finn Sonnekalb (AK 12) mit 4 Streckensiegen über 500m und neuem VIKING-Race-Rekord. 42,35 Sekunden - noch nie war jemand in der Altersklasse schneller. Herzlichen Glückwunsch dazu.

 

Streckensiege gab es auch für Sophie Warmuth (AK 16) über 500m und Platz 3 im Mehrkampf und für Victoria Stirnemann (AK 17) mit Platz 2 über 500 und 1500m und Platz 3 im Mehrkampf. Isabell Duft (AK 12) erreichte Platz 3 über 500m und Platz 4 im Mehrkampf. Abgerundet wurde das Bild von Emile Schnabel (AK 16) mit Platz 12 im Mehrkampf und Leon Germershaus (AK 15) mit Platz 13 im Mehrkampf. Allen Sportlerinnen und Sportlern gratulieren wir ganz herzlich dazu.

 

Eine ganz beeindruckende Zahl: bei Deutschen Meisterschaften der Junioren gewannen Sportlerinnen und Sportler des ESC in dieser Saison 54 Medaillen. Das ist eine absolut herausragende Zahl!

 

Zunächst genießen die Sportler nun ihre verdiente Pause und wir freuen uns bereits auf die nächste Saison!

09.03.2019 | Eisschnelllauf | Sachsen- Thüringen Pokal und Bratwurstrennen in Erfurt

Nach dem Sachsen- Thüringen Pokal, bei welchem etliche starke Läufe unserer Erfurter Sportler zu sehen waren, war beim traditionellen Bratwurstrennen zum Saisonabschluss diesmal vom Einhorn über den Vikinger bis hin zum Arzt alles vertreten.

Alle Sportler ab 5 Jahren konnten teilnehmen und sich, manche sogar mit persönlicher Bestzeit, vom Eis verabschieden.

 

Manuel Gras konnte seinen Staffelsieg der vergangenen Saison dieses Jahr verletzungsbedingt leider nicht verteidigen. Die weiße Staffel von Moritz Klein nutzte die Chance und gewann vor der orangenen von Jeremias Marx und blauen von Maximlian Strübe. 

 

Wir bedanken uns bei allen Athleten, Trainern und Eltern für eine großartige Saison 2018/2019!

01./02.03.2019 | Eisschnelllauf | Viking Race in Heerenveen

Das Viking Race ist das Highlight für alle Sportler der Altersklassen D1 bis B2, da sich nur zwei Athleten pro Nation, mit Ausnahme der Niederlande, für den Wettkampf qualifizieren. Gelaufen wird in der jeder Altersklasse ein Mehrkampf bestehend aus vier Strecken.

 

Für Deutschland von unserem ESC mit dabei waren Finn Sonnekalb, Leon Germershaus, Emile Schnabel, Isabelle Duft, Sophie Warmuth, und Victoria Stirnemann.

 

Bei den Jungs konnte Emile Schnabel in der Altersklasse B1 auf einen sehr guten 12. Platz laufen.

Leon Germershaus (C2) gelangen drei persönliche Bestzeiten und landete in der Endabrechnung auf Platz 13.

Das überragende Ergbenis aus deutscher Sicht lieferte Finn Sonnekalb. Er gewann das Viking Race der Altersklasse D1 über 4x500m. Ganz stark Finn!

 

Bei den Mädchen lief es ebenso sehr gut an diesem Wochenende. Victoria Stirnemann lief in neuem deutschen Mehrkampf Rekord auf den 3. Platz in der Altersklasse B2.

Sophie Warmuth landete ebenfalls auf dem Bronzerang in der Altersklasse B1 mit persönlicher Bestzeit über die 500m, welche sie gewann.

Isabelle Duft kämpfte ebenfalls um die Podestplätze und erreichte den 4. Platz in der Endabrechnung, wobei sie auch eine Bestzeit über 500m lief.

 

Es war ein ganz starkes Wochenende unserer jungen Talente.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

02./03.03.2019 | Eisschnelllauf | DJC/ ÜWK Senioren in Inzell

Wer am Wochenende nicht in Heerenveen war, ging in Inzell zum letzten wichtigen Wettkampf der Saison- DJC oder ÜWK- an den Start. 

 

Die C-Juniorinnen glänzten mit etlichen Bestzeiten. Aurelia Mulsow schaffte es als beste Erfurterin auf Rang 4. Paula Pfeifer, Marlene Mönnich, Lilly Passek und Melissa Schaefer liefen auf allen drei Strecken persönliche Bestzeit (PB)! Bei den Junioren war David Heimbürge bester Erfurter mit Platz 6, dicht gefolgt von Lars Heinrichs (Rang 7). Damian Friedrich, Henning Poy und Jakob Balla schafften jeder mind. zwei PB.

 

Die B-Juniorinnen brachten ganz ähnliche Leistungen auf das Eis. So gewann Meghan Wystrichowski mit zwei PB auf 1500m und 3000m den Mehrkampf! Bester Erfurter war Carl Gustav Schulze, der mit einer PB auf 1500m auf Platz 4 kam. Heinrich Eisleb lieferte drei PB ab, was in der Endabrechnung Rang 7 bedeutete. 

 

Moritz Klein ging bei den A-Junioren im Sprint-MK an den Start. Leider hatte er nicht so viel Glück und stürzte zwei Mal. Seine letzten 500m für diese Saison lief er aber noch einmal unter 37sec!

Den MK bestehend aus 500m, 1000m, 1500m und 5000m konnte Konstantin Götze mit einer PB auf 1500m für sich entscheiden. Yannic Hecker gewann mit zwei Saisonbestleistungen auf 500m und 1500m Silber. Maximlian Haake gelang eine PB auf 1500m.

 

Im Sprint-MK der Senioren lief Hendrik Dombek auf Platz 1, Maximilian Strübe auf Platz 4 und Jenny Peißker mit einer PB auf 500m auf Platz 3. Jeremias Marx und Stefan Emele entschieden sich für den großen MK (500m, 1000m, 1500m und 5000m). Jeremias schliff auf den 1000m hauchdünn an einer neuen SB vorbei, stellte auf 5000m eine PB auf und gewann so den MK. Stefan lief über die 5000m SB, Pedro Beckert über die 500m. 

 

Zum Abschluss wurden die Team-Pursuits der Deutschen Meisterschaft nachgeholt. Christl Anders, Josephine Mönnich und Meghan setzten sich großartig gegen das andere Team aus Sachsen durch und gewannen so Gold! Das Konkurenzfeld der Junioren war etwas größer. Das Team Berlin I legte eine starke Zeit vor, die jedoch von Konstantin, Moritz und Yannic ganz souverän mit 3sec Abstand unterboten wurde! Das bedeutete für sie ebenfalls den Deutschen Meister Titel. Unser zweites Team mit Maximilian Haake, Heinrich und Carl kam auf Platz 5.  

 

Wir gratulieren zu euren tollen Leistungen und freuen uns, alle Sportler des ESC Erfurt am Samstag zum Abschluss Wettkampf in Erfurt begrüßen zu dürfen!

Kooperationspartner